Elisabeth L. & Zorro | Graz Österreich

Erstellungsdatum 03.04.2017 08:46

Liebe Tina!

Du bist mein Licht am Ende des Tunnels.

Nach dem Tod meines alten, immer braven Jagdhundes tapste vor über zwei Jahren ein kleiner Riesenschnauzermann namens "Zorro" in unser Leben. Keiner konnte damals ahnen, wieviel Wahnsinn wir uns mit dem süßen, kleinen Welpen ins Haus holen würden.

Nach zahlreichen Besuchen verschiedenster Hundeschulen war die Verzweiflung groß, da uns tatsächlich kein Trainer weiterhelfen konnte. Unsere Problem waren: Totalausflippen beim Verlassen des Autos an der Leine in unbekannter Gegend und das ewige Leineziehen.
 Als ich von deinem Seminar in Graz erfuhr, wollte ich mich mit meinem wahnsinnigen Riesenschnauzer erst gar nicht anmelden. Ich vermied generell Gruppentraining. Ich hatte keine Lust auf verständnislose Blicke oder Geflüster hinter meinem Rücken, weil mein Großer wieder mal total wegflippt.

Dann bekam ich die Info, dass für deine Seminare kein Hund zu wahnsinnig ist. Also auf nach Graz.
Der Seminarvormittag war super, sehr interessante Theorie zum Thema Hundebegegnung wurde hier toll aufbereitet.
Am Nachmittag folgte dann die Praxis. Eigentlich ging es um Hundebegegnung, aber Zorro brauchte keine anderen Hunde um sein komplettes Repertoire an ausflippen zu zeigen.
Ich war sofort begeistert, wie ruhig und gelassen du mit Zorro in dieser Situation umgegangen bist. Du hast es in kürzester Zeit geschafft, dass Zorro sich aus seiner Aufregung runter fährt und seine Umwelt wahrnimmt. Da hätte ich dich schon am liebsten das erste Mal umarmt vor lauter Freude, denn das hat vor dir noch keiner geschafft. Du hast sofort Zugang zu Zorro gefunden und trotz eurer Diskussionen, hat er sich total an dir orientiert. Ich war schwer beeindruckt.

Zorro.jpg

Am Zweiten Tag hatte ich ein Einzeltraining, das uns beim Thema Leinenführigkeit auch noch weiter helfen sollte.
Es war klasse, dass du dir so viel Zeit für uns genommen hast. Erst wurde wieder unser Ausflipp-Problem bearbeitet. Speziell hilfreich war, dass wir dabei abwechselnd mit Zorro gearbeitet haben, so war ich auch für zu Hause gerüstet.
Und als ich dachte wir wären fertig, da kam die Ansage: Jetzt beheben wir noch das Problem "Leineziehen".
Ich war skeptisch, wie denn das so schnell gehen sollte, schließlich kämpfte ich schon zwei Jahre lang damit. Gespannt hörte ich dir zu und beobachtete genau was zu tun war. Dann war ich dran. Es funktionierte auch bei mir! Und es ging so schnell! Und das Beste: Kein böses Wort oder sonstige Grobheiten für den Hund!

Du hast mir in zwei Tagen das Werkzeug gegeben um mit Zorro einen entspannten und fröhlichen Alltag zu haben.
Denn alles was ich in den zwei Tagen bei dir gelernt habe, funktioniert auch zu Hause in unserem Alltag ganz wunderbar.

Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen und auf viele weitere Tipps und Ratschläge.
Liebe Grüße aus dem Burgenland von Elisabeth und Zorro